Aktuelles

Die KoBa Jobcenter Landkreis Harz informiert


Wichtige Information!

KoBa Harz reagiert auf Corona-Ausbreitung

Liebe Kunden und liebe Kundinnen,

die KoBa Harz ist auch weiterhin für Sie da. Gleichzeitig gilt es, dem erhöhten Gesundheitsschutz unserer Kunden und Mitarbeiter gerecht zu werden.

Deshalb gelten ab sofort folgende Vorkehrungen:

Die KoBa Harz bittet Bürger und Kunden um Verständnis, dass eine persönliche Vorsprache in der Behörde bis auf weiteres nur nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen soll.

Die Kunden werden gebeten, die KoBa Harz bei Anliegen ausschließlich telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren und Unterlagen in die Hausbriefkästen einzuwerfen bzw. per Post zu versenden. Die zentralen Rufnummern und E-Mail-Adressen finden Sie auf der Internetseite der KoBa Harz www.chancen-schaffen-im-harz.de.

Eine persönliche Vorsprache ist nur in dringenden Ausnahmefällen möglich. Diese sind vorab mit dem zuständigen MA zu besprechen und zu vereinbaren. Der telefonische Kontakt wird über die allgemein bekannten Nummern vermittelt (Durchwahl -3000 und über die Website).


Aufgrund der landesweiten Schulschließungen im Zuge der Corona Epidemie fällt leider auch der Zukunftstag 2020, der am 26.03.2020 stattfinden sollte, dieses Jahr ersatzlos aus.

Termin für den Zukunftstag 2021 ist der 22.04.2021.Schülerinnen und Schüler, die sich bereits bei der KoBa Harz für dieses Jahr angemeldet hatten, müssen sich keine Sorgen machen – Sie sind auch im nächsten Jahr herzlich willkommen! 

Ihre KoBa Harz


Neuste Pressemitteilung

Pressemitteilung, 16.12.2019

Die KoBa Harz informiert:
Fortschreibung des schlüssigen Konzepts

Vermieterumfrage und Datenerhebung 2019/2020

Dem Landkreis Harz obliegt es als Grundsicherungsträger nach den Sozialgesetzbüchern II und XII Aufwendungen für Unterkunft und Heizung zu übernehmen, soweit diese angemessen sind. Als angemessen gelten Aufwendungen, mit denen eine Unterkunft mit einfachem Standard bezahlt werden kann.

Um für das Gebiet des Landkreises Harz diese Werte zu ermitteln, bedarf es einer Mietdatenerhebung und der regelmäßigen Überprüfung. In den Jahren 2011/12 und 2015/16 haben schon einmal Datenerhebungen stattgefunden, aus denen dann entsprechende Richtwerte ermittelt wurden. Diese Datenerhebung wird nunmehr wiederholt.

Ziel der Erhebung ist es, aktuelle Basisdaten (Stichtag 01.12.2019) für die Berechnung der Aufwendungen für Unterkunft gemäß der Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes zu erhalten.

Mit der Erhebung und Auswertung der hierfür nötigen Informationen wurde die Firma Analyse und Konzepte beauftragt. Die Firma Analyse und Konzepte erstellt auf der Basis empirisch erhobener Daten eine repräsentative Mietwertübersicht.

Die für diese Übersicht notwendigen Daten werden bei den Vermietern, die im Landkreis Harz Wohnungen vermieten, erhoben. Dafür werden die Vermieter vom Landkreis Harz angeschrieben und gebeten, anonymisiert, ohne Angabe von Name und Anschrift, einen Fragebogen auszufüllen. Die Teilnahme an dieser Erhebung ist freiwillig. Um eine repräsentative Übersicht der Mietdaten zu erhalten, werden alle angeschriebenen Vermieter gebeten, die Datenerhebung zu unterstützen.


Mehr Geld für SGB II-Empfänger ab 2020

Die Regelsätze der Grundsicherung steigen ab Januar

Ab Januar 2020 steigen die Regelbedarfe in der Grundsicherung. SGB II-Empfänger erhalten also monatlich mehr Geld. Die Anhebung ist bundesweit einheitlich per Gesetz geregelt und wird jedes Jahr auf Grundlage der durchschnittlichen Preiserhöhungen und der Entwicklung der Nettolöhne angepasst.

Ein alleinstehender Erwachsener erhält ab 1.1.2020 monatlich 432 Euro Grundsicherung, also 8 Euro mehr als vorher.

Gesetzliche Regelbedarfsstufen Ab 01.01.2020 bisher
leistungsberechtigter Erwachsener

(Alleinstehend / Alleinerziehend / mit minderjährigem Partner)

432 Euro 424 Euro
leistungsberechtigter Erwachsener

(Ehepartner / Lebenspartner in Bedarfsgemeinschaft)

389 Euro 382 Euro
leistungsberechtigter Erwachsener

(18-24 Jahre, im Haushalt der Eltern)

345 Euro 339 Euro
leistungsberechtigter Jugendlicher

(14-17 Jahre)

328 Euro 322 Euro
leistungsberechtigtes Kind

(6-13 Jahre)

308 Euro 302 Euro
leistungsberechtigtes Kind

(0-5 Jahre)

250 Euro 245 Euro

Auch vom Regelbedarf abhängige Mehrbedarfe, beispielsweise für Alleinerziehende, steigen entsprechend. Die umfangreiche Unterstützung aus dem Bildungspaket für Kinder aus gering verdienenden Familien bleibt bestehen. Die Kosten für Unterkunft und Heizung werden zusätzlich zu den Regelbedarfen, entsprechend der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind.

Die KoBa Harz wird die Regelbedarfserhöhung bei den Zahlungen für Januar 2020 automatisch berücksichtigen. Ein geänderter Bescheid mit der Neuberechnung wird jedem Leistungsberechtigten spätestens bis zum 31.03.2020 zugesandt. Leistungsberechtigte, die diesen Bescheid aus nachvollziehbaren Gründen schon früher benötigen, können sich telefonisch an ihren Fallmanager wenden.

 


04.02.2019 KoBa Jobcenter und Sozialamt des Landkreises Harz informieren zum Urteil des Bundessozialgerichts über Berechnungen Kosten der Unterkunft der Jobcenter