Willkommen auf den Webseiten der KoBa Harz!

 

Pressemitteilung KoBa Harz, 29.04.2021

 KoBa Harz informiert: Auszahlung des Coronabonus
Wer die Sonderzahlung erhält und was SGB II Empfänger darüber wissen sollten.

 Die KoBa Harz informiert, dass Anfang Mai eine Einmalzahlung aus Anlass der COVID-19-Pandemie in Höhe von 150 € ausgezahlt wird. Intern laufen bereits die notwendigen Vorbereitungen, um eine pünktliche Zahlung zu gewährleisten.

Diese Sonderzahlung wird durch das Sozialschutz-Paket III vom 10.03.2021 ermöglicht. Berechtigt für diese Einmalzahlung sind alle erwachsenen Personen, die für den Monat Mai 2021 Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld erhalten. Ausgenommen sind allerdings volljährige Kinder, die Kindergeld beziehen. Hier erfolgt eine entsprechende Zahlung (Kinderbonus) durch die Familienkasse.

Mit dieser zusätzlichen Leistung werden einmalig die Mehraufwendungen aufgrund der Pandemie, die z. B. durch die Versorgung mit notwendigen Hygieneprodukten und Gesundheitsartikeln als auch für die häusliche Freizeitgestaltung entstanden sind, pauschal abgedeckt.

Die Auszahlung erfolgt automatisch, ohne dass es eines gesonderten Antrages der Leistungsberechtigten bedarf. Auch muss die Verwendung der Leistung nicht nachgewiesen werden.

Anträge auf Arbeitslosengeld II/Sozialgeld, die bis zum 31.05.2021 gestellt werden bzw. über die noch nicht entschieden wurde, erhalten die Einmalzahlung abweichend von dem o. g. Auszahlungszeitraum, erst, nachdem über den Leistungsanspruch von Mai 2021 entschieden ist.

Über die Gewährung der Einmalzahlung werden die Leistungsberechtigen schriftlich informiert. Die Auszahlung erfolgt auf das Konto des Leistungsberechtigten, das auch für die Zahlung des Arbeitslosengeldes II angegeben wurde.

Bei sich ergebenden Fragen bittet die KoBa Harz sich an den Mitarbeiter zu wenden, der auf den Anschreiben der KoBa Harz angegeben ist. Über die telefonische Einwahl 03943/58-3000 besteht aber auch während der üblichen Geschäftszeiten die Möglichkeit sich zum verantwortlichen Mitarbeiter verbinden zu lassen.


01.04.2021 Die KoBa Harz ist auch während der Pandemie für ihre Kunden da

Liebe Kundinnen und liebe Kunden,

die Mitarbeiter der KoBa Harz sind auch während der Schließzeit der Regionalstellen immer für Sie da. Gleichzeitig gilt mehr denn je, Ihrem erhöhten Gesundheitsschutz und dem unserer Mitarbeiter während der fortwährenden Pandemie gerecht zu werden.

Wir möchten Sie darum bitten, die KoBa Harz bei Anliegen ausschließlich telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren und Unterlagen in die Hausbriefkästen einzuwerfen bzw. per Post zuzusenden.

Die KoBa Harz bittet hier um Ihr Verständnis, dass eine persönliche Vorsprache in der Behörde wegen der aktuell steigenden Inzidenzzahlen auch bis auf Weiteres nur nach vorheriger Terminvereinbarung im absoluten Ausnahmefall aus dringendem Grund erfolgen soll. Der telefonische Kontakt wird über die allgemein bekannten Nummern vermittelt (Durchwahl oder -3000). Diese ist vorab mit dem zuständigen Mitarbeiter zu besprechen und zu vereinbaren. Dafür werden Beratungsräume eingesetzt, die so eingerichtet wurden, dass sie den hygienischen Standards zum Gesundheitsschutz entsprechen.

Allgemeine Beratungen erfolgen daher grundsätzlich noch telefonisch. Sind Sie einmal auf diesem Wege nicht zu erreichen, bekommen Sie per Post einen telefonischen Beratungstermin vorgeschlagen. Sie haben dadurch die Möglichkeit, sich auf die Beratung vorzubereiten oder ggf. die telefonischen Beratungstermine zu ändern.

Sobald es die Inzidenzzahlen und die Landes-/ bzw. Landkreisregelungen wieder zulassen, ist eine terminierte Öffnung geplant.

Bis dahin bitten wir Sie auch gerade zu Ihrem Gesundheitsschutz um Verständnis und Unterstützung und möchten Ihnen dafür danken.
Bitte bleiben Sie gesund!


15.12.2020, KoBa Harz Pressemitteilung

Mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger ab 2021

Die Regelsätze der Grundsicherung steigen ab Januar deutlich an

Das Regelbetragsermittlungsgesetz 2021 und das 2. Familienentlastungsgesetz treten ab dem 01.01.2021 in Kraft. Neben den Regelbedarfen steigt auch das Kindergeld ab Januar 2021.

Ein alleinstehender Erwachsener erhält ab dem 1.1.2021 monatlich 446 Euro Grundsicherung.

Gesetzliche Regelbedarfsstufen Ab 01.01.2021 bisher
leistungsberechtigter Erwachsener

(Alleinstehend / Alleinerziehend / mit minderjährigem Partner)

446 Euro 432 Euro
leistungsberechtigter Erwachsener

(Ehepartner / Lebenspartner in Bedarfsgemeinschaft)

401 Euro 389 Euro
leistungsberechtigter Erwachsener

(18-24 Jahre, im Haushalt der Eltern)

357 Euro 345 Euro
leistungsberechtigter Jugendlicher

(14-17 Jahre)

373 Euro 328 Euro
leistungsberechtigtes Kind

(6-13 Jahre)

309 Euro 308 Euro
leistungsberechtigtes Kind

(0-5 Jahre)

283 Euro 250 Euro

Auch vom Regelbedarf abhängige Mehrbedarfe, beispielsweise für Alleinerziehende, steigen entsprechend.

Erstmalig wird auch die Höhe des Schulbedarfes, der im Februar und August ausgezahlt wird, an die Einkommens- und Preisentwicklung angepasst. Im Februar steigt der Schulbedarf von 50 EUR auf 51,50 EUR und im August von 100 EUR auf 103 EUR.

Das Kindergeld wird ab Januar für das 1. und 2. Kind von 204 EUR auf 219 EUR, für das 3. Kind von 210 EUR auf 225 EUR und für das 4. und jedes weitere Kind von 235 EUR auf 250 EUR erhöht.

Auch beim Mindestunterhalt gelten entsprechend der Dritten Verordnung zur Änderung der Mindestunterhaltsverordnung vom 03.11.2020 ab dem 01.01.2021 höhere Beträge. Minderjährigen Kindern stehen dann in der 1. Altersstufe 393 EUR, in der 2. Altersstufe 451 EUR und in der 3. Altersstufe 528 EUR Unterhalt zu.

Dadurch ändern sich auch die Unterhaltsvorschussleistungen. Minderjährige Kinder erhalten demnach 174 EUR in der 1. Altersstufe, 232 EUR in der 2. Altersstufe und 309 EUR in der 3. Altersstufe.

Die KoBa Harz hat diese Änderungen bereits bei der Auszahlung des Arbeitslosengelds II ab Januar 2021 berücksichtigt.

Ein geänderter Bescheid mit der Neuberechnung wird jedem Leistungsberechtigten spätestens bis zum 31.03.2021 zugesandt. Leistungsberechtigte, die diesen Bescheid aus nachvollziehbaren Gründen schon früher benötigen, können sich telefonisch an ihren Hauptsachbearbeiter wenden.

Mit dem Regelbetragsermittlungsgesetz werden auch weitere Änderungen des SGB II umgesetzt.

Das betrifft z. B. den Mehrbedarf für werdende Mütter. Zukünftig endet dieser nicht mit dem Tag der Geburt, sondern wird bis zum Ende des Entbindungsmonats gewährt.

Die Regelungen zu den besonderen Mehrbedarfen werden um Konstellation von einmaligen Ereignissen erweitert, insbesondere wenn diese nicht in den pauschalen Regelbedarfen berücksichtigt sind.

Als neue Regelung wird ein Mehrbedarf für Schulbücher und Arbeitshefte im SGB II mit aufgenommen. Dieser wird in den Fällen relevant, wenn es keine landesrechtliche Regelung zu einer Lernmittelbefreiung gibt. Im Land Sachsen-Anhalt können zukünftig notwendige Arbeitshefte, die nicht bereits über den Schulbedarf abgegolten sind, finanziert werden.

Der Vereinfachte Zugang zu den SGB II Leistungen, der in Folge der Corona-Pandemie ermöglicht wurde, ist ein weiteres Mal verlängert. Bei Antragstellungen nach dem SGB II entfallen auch weiterhin bis zum 31.03.2021 die sonst übliche Vermögensprüfung sowie die Überprüfung der Wohnungsmiete bzw. Wohnungsgröße. Die entsprechenden Regelungen, die erstmalig durch das Sozialschutzpaket I zu Beginn der Coronakrise eingeführt wurden, sind nunmehr ein weiteres Mal verlängert.

Der verlängerte Zeitraum gilt auch für Leistungen der Mittagsversorgung im Rahmen der Bildungs- und Teilhabeleistungen (BUT). Wurde bzw. wird die Versorgung mit einem Mittagessen anders sichergestellt als vor der Pandemie (z. B. Lieferung nach Haus oder in eine andere Einrichtung) oder fallen in Folge der Lieferung höhere Kosten an, finden diese bei Antragstellungen bis zum 31.03.2021 entsprechend Berücksichtigung. Auf die gemeinschaftliche Einnahme kommt es für diesen Zeitraum nicht an.

 


Die neuste Pressemitteilung der KoBa Harz – finden Sie hier als PDF-Dokument


KoBa Harz – Das kommunale Jobcenter im Landkreis Harz.
Kommunale Beschäftigungsagentur

Mit Grundsicherung, Vermittlung und Förderung unterstützt unsere Behörde Ihren Weg zurück in die Arbeitswelt.

Haben Sie Fragen rund um Leistungsgewährung, Jobvermittlung oder Förderung?

Nutzen Sie unsere Hotline oder wenden Sie sich persönlich an unsere Eingangszonen in einer unserer Regionalstellen. Dort werden Sie an Ihren zuständigen Mitarbeiter vermittelt.

KoBa-Hotline: 03943 58 3000

Bereich Wernigerode
Regionalstelle Wernigerode: Kurtsstraße 13, 38855 Wernigerode

Bereich Halberstadt
Regionalstelle Halberstadt: Schwanebecker Straße 14, 38820 Halberstadt

Bereich Quedlinburg:
Regionalstelle Quedlinburg, Heiligegeiststraße 7, 06484 Quedlinburg

Außenstelle Stadt Falkenstein:
Siederstraße 22, 06463 Stadt Falkenstein OT Ermsleben
Gesonderte Öffnungszeit: Dienstag, 8:30 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr